hauskreis4

Sonnenuntergang1

 


   Wer die Wahrheit des Evangeliums kennt, der kann nicht an der
                 modernen “Charismatik-Bewegung” teilhaben.

Zu den charismatischen Bewegungen gehören die Pfingstbewegung, Neue Pfingstbewegung, die Jesus-People und die meisten amerikanischen Erweckungsbewegungen.
In diesen Gemeinschaften geschieht es, dass Menschen in eine trügerische Raserei religiöser Verzückung fallen, die im Widerspruch zum Evangelium steht.
In der heutigen Zeit haben die Täuschungen Satan`s ein Ausmaß erreicht, so daß er die Menschen blind und verirrt macht wie nie zuvor.
Es gibt unzählige Menschen denen ihr eigenes Erleben im Mittelpunkt ihres Interesses steht. Sie sind in besonderer Gefahr, wenn ihre Neigung durch religiöse Praktiken gefördert und “geheiligt” wird.

Bewegende seelische Erlebnisse lösen kein Sündenproblem!

Allein das Evangelium ist der Weg Gottes.
Der Apostel Paulus sagt: (1.Kor. 15,1-4) :Ich erinnere euch aber, liebe Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, welches ihr auch angenommen habt, in welchem ihr auch steht, durch welches ihr auch selig werdet, wenn ihr`s festhalten werdet, in welcher Gestalt ich es euch verkündigt habe, es wäre denn, dass ihr umsonst gläubig geworden wäret. Denn ich habe euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Daß Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferstanden ist am dritten Tage nach der Schrift.

Die Evangeliumsbotschaft steht einzigartig da, denn sie verkündigt eine Erlösung die auf historische Ereignisse gegründet ist: das Leben, den Tod und die Auferstehung Christi.
Sie stellt nicht die eigene Erfahrung in den Mittelpunkt, sondern das Erlösungs- und Versöhnungsgeschehen auf Golgatha.

Wer mächtige, erhebende Erfahrungen zu machen begehrt, vergißt oft das allein rettende Evangelium.
Kein einziges charismatisches Erlebnis ist imstande einen Menschen in Gottes Sicht wohlgefällig zu machen.

Wem die Herrlichkeit des Kreuzes Christi unbekannt geblieben ist, der erkennt nicht, dass es keine bessere Wahrheit und kein höheres Erleben gibt, als die Offenbarung des Sieges Christi.

Durch Seinen Tod zerstörte Er die Sünde – unsere Sünde (Hebr. 1,3) kreuzigte unsere alte sündhafte Natur (Röm. 6,6), besiegte Satan – unseren Feind (Joh. 16,11, Hebr. 2,14) nahm dem Tod die Macht (2.Tim. 1,10).

Wir brauchen nicht mehr der Sünde dienen, unserer sündhaften Natur gehorchen Satan`s Befehle erfüllen oder den Tod zu fürchten.

Verglichen damit, was Jesus Christus für uns getan hat, sind alle menschlichen Erfahrungen zweitrangig und sollten niemals der Mittelpunkt unseres Interesses sein.

Jemand mag einwenden: “Ich weiß, das Evangelium kündet von Christi Tat für mich. Aber was ist mit dem Heiligen Geist?
Das “volle Evangelium” ist die gute Nachricht darüber, was Gott in mir tut.
Dieses sogenannte  “volle Evangelium” führt die Menschen nicht zu echter Freude in Christus, vielmehr zu emotionellen Erlebnissen, die sich bis zur Berauschung steigern können.
Jesus sagte: (Joh. 13,14) verkürzt: “Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird ...wird Er nicht aus sich selber reden ....derselbe wird mich verherrlichen”

Er wird nicht von sich selber reden! Dies bedeutet, dass der Heilige Geist nicht die Aufmerksamkeit auf sich lenken will. Diese Erklärung offenbart das Geheimnis des Geistes – weg von sich selbst..
Alle Bemühungen den Heilige Geist zum Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit und Unterweisung zu machen, stehen deshalb unter göttlichem Tadel.

Der heilige Geist spricht nicht von sich selbst.

Ein geisterfüllter Mensch wird es auch nicht tun.

“Er wird nicht aus sich selber reden” die Erklärung der Apostel war das Evangelium – Gottes Erlösungstat in Jesus Christus. Sie stellten nicht die Welt auf den Kopf durch Berichte über erregende Geistesoffenbarungen. Ihre Demutsstellung steht in krassem Gegensatz zu dem geistigen Hochmut der selbsterwählten Apostel, die heute von sich reden machen und die einfältige Herzen verführen.
Gottes Wort sagt: (Apg. 4,33) Und mit großer Kraft gaben die Apostel Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesus, und große Gnade war bei ihnen allen.
“Er wird mich verherrlichen” Es ist das Werk des Heiligen Geistes, die Menschen christusbewußt zu machen.Er verleitet die Menschen nicht dazu, ihre eigenen Erfahrungen zu suchen. Er richtet ihre Blicke auf das Werk Gottes in der Person Jesu Christi.

Ohne die Wirksamkeit der dritte Person der Gottheit hätte das Opfer Christi keinen Nutzen. Menschen müssen die frohe Botschaft hören, sie müssen überzeugt werden, sie müssen glauben und annehmen, was Gott für sie bereitet hat. Während der Sünder die Predigt des Evangeliums hört, wirkt der Heilige Geist Glauben in seinem Herzen.
(1.Kor. 2,12): Wir haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist.

Der Glaube ist kein Eigenerzeugnis. Glaube ist das Hauptwerk des Heiligen Geistes. Es ist immer Glaube an Gott. Er ist das Auge der Seele. Wie das Auge kann er sich selbst nicht sehen. Er blickt auf die Herrlichkeit der Person Christi.
Noch einmal muß betont werden: G l a u b e ! nicht Gefühle, Euphorie, Ekstase oder demonstrativ zur Schau gestellte Übungen – ist das Hauptwerk des Geistes.
Gefühle, Verzückungen und außergewöhnliche geistliche Kundgebungen dienen dem Christen nicht zur Rettung und sind kein Beweis seiner Annahme bei Gott.

Die Christliche Hauskreisgemeinde

[Home] [Über uns/ Impressum] [Wie werde ich Christ] [Biblisches] [Links/Software] [Buch Tipp] [Hauskr./Gemeinden] [Aufklärung] [Infos + Meldungen]